FAQ - Häufig gestellte Fragen

In unseren FAQ (Frequently Asked Questions) finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

1. Wer braucht Gleitmittel?

Gleitmittel bedeuten mehr Spaß und schmerzfreien Sex. Ob beim vaginalen oder analen Verkehr - sie verbessern das Liebesleben.

Nachdem homosexuelle Männer schon lange auf Gleitmittel schwören, entdecken auch immer mehr heterosexuelle Paare deren Vorzüge. Denn wenn die Vagina nicht feucht genug wird, können Frauen ohne Gleitmittel kaum schmerzfreien Geschlechtsverkehr haben. Auch Analsex wird durch Gleitmittel wesentlich angenehmer.

Gleitmittel sorgen aber nicht nur für leichteres Eindringen. Sie können das Liebesleben auch bereichern, z.B. mit flutschigen Massagen oder beim Einsatz von Sexspielzeug. Zudem gibt es kühlende und wärmende Stimulanzgele, duftende Gele und Gele mit Geschmack. Egal für welches Sie sich entscheiden, Gleitmittel bringen neuen Schwung in Ihr Sexualleben.

2. Warum Gleitmittel für Frauen gut sind

Es gibt verschiedene Zeitpunkte im Leben einer Frau, an denen die vaginale Feuchtigkeit ein wenig der Unterstützung bedarf: kurz nach der Geburt eines Kindes, in den Tagen nach der Menstruation oder nach der Menopause. Gerade ältere Frauen haben aufgrund eines Östrogenmangels in der Menopause eine trockene Scheide. Dies führt häufig zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Wenn dann selbst ein ausgedehntes Vorspiel nicht ausreicht, um beim Sex für ausreichende Feuchtigkeit zu sorgen, schaffen Gleitmittel Abhilfe. Sie sorgen nicht nur für mehr Sinnlichkeit beim Liebesspiel, sondern unterstützen auch ideal bei Scheidentrockenheit.

3. Warum Gleitmittel für Männer gut sind

Homosexuelle Männer schätzen sie bereits seit langem in ihrem Sexualleben. In heterosexuellen Beziehungen werden Gleitmittel jedoch immer noch oft als alleiniges Hilfsmittel für die Frau angesehen.

Zu Unrecht, denn Männer können alleine oder mit ihrer Partnerin auch großen Spaß damit haben, indem sie z.B. ihren Hodensack mit Gleitmitteln massieren oder kurz vor dem Abrollen des Kondoms noch einen Tropfen auf die Eichel auftragen. Dies steigert den Spaß beim Benutzen von Kondomen erheblich.

4. Welche Arten von Gleitenmitteln gibt es?

Es gibt drei grundlegende Arten Gleitmitteln:

  • Gleitmittel auf Wasserbasis
  • Gleitmittel auf Silikonbasis
  • Gleitmittel auf Öl- oder Fettbasis

Gleitmittel auf Wasserbasis

Diese werden mit und ohne Geschmackszusätze angeboten. Wasserbasierte Gleitmittel flecken nicht, sind sicher im Gebrauch mit Latex und in der Kombination mit allen Verhütungsmethoden. Entzündungen verursachen sie sehr selten. Sie können bei sehr ausdauerndem Sex austrocknen, lassen sich aber mit ein wenig Wasser oder Speichel wieder schnell "reaktivieren". Wegen ihrer Vielseitigkeit und ihrer Wirksamkeit werden diese meistens von erfahrenen Paaren bevorzugt.

Im Gegensatz zu silikonbasierten Gleitmitteln eignen sich wasserbasierte Gleitmittel auch zur Anwendung in Kombination mit Toys aus Silikon. Unsere Gleitmittel auf Wasserbasis ähneln sehr stark der natürlichen vaginalen Feuchte und wurden entwickelt um ein Optimum an Gleitvermögen zu erhalten, ohne zu kleben und zu haften. Sie zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • lang anhaltend gleitfähig
  • wasserlöslich
  • nicht klebrig
  • geruch- und geschmacklos
  • kondomsicher
  • pH-neutral
  • nicht fleckend

Gleitmittel auf Silikonbasis

Diese sind der Rolls-Royce unter den Gleitmitteln. Keines gleitet besser und länger! Sie enthalten kein Wasser, können nicht austrocknen und behalten so ihre Gleitfähigkeit über einen wesentlich längeren Zeitraum als wasserbasierte Gleitmittel. Aufgrund der hohen Silikonkonzentration braucht man nur sehr wenig davon.

Silikonbasierte Gleitmittel sind wahre Multitalente: Sie kleben nicht auf der Haut, sind überall leicht verteilbar, dermatologisch getestet und zeichnen sich durch langanhaltende Gleitfähigkeit aus. Sie hinterlassen ein samtweiches Hautgefühl und eignen sich für alles, was in der Erotik Spaß macht - ob anregende Massage zum Vorspiel oder unbeschwertes Sexvergnügen inklusive Analsex. Kombinierbar mit erotischen Spielzeugen, Kondomen sowie Gummi- und Latexkleidung.

Ein weiterer großer Vorteil ist ihre Wasserbeständigkeit, sie lösen sich nicht in Wasser und eignen sich daher auch für den Unterwassergebrauch. Zur Kondomsicherheit: Silikonbasierte Gleitmittel greifen Latexkondome nicht an, sind deswegen für die Anwendung mit Latexkondomen geeignet und garantieren uneingeschränkten Spaß bei hundertprozentiger Sicherheit.

Im Gegensatz zu normalen Massageölen, Babyölen, etc. sind silikonbasierte Gleitmittel auch bei der inneren Anwendung absolut sicher. Die Silikonmoleküle sind zu groß, um durch die Haut oder die Schleimhäute hindurchzudringen, sodass die Poren nicht verstopft werden.

Folgendes ist bei der Anwendung silikonhaltiger Gleitmittel zu beachten: Aufgrund der chemisch-physikalischen Silikonbeschaffenheit lassen sich silikonbasierte Gele mit normalen Waschmitteln nicht mehr aus Textilien oder Bettgarnitur hinauswaschen!

Unsere MEGASOL-Gleitmittel auf Silikonbasis zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • einfach und praktisch in der Anwendung
  • höchstmögliche Gleitfähigkeit
  • ultra lang anhaltende Gleitfähigkeit
  • kondomsicher
  • Hautreinigung nach Anwendung nicht notwendig
  • kleben, färben und fetten nicht
  • sehr ergiebig
  • geschmacks- und geruchsneutral
  • pflegen und schützen empfindliche, trockene Haut
  • atmungsaktiv
  • nicht in Wasser löslich
  • wasserdampfdurchlässig
  • fett- und ölfrei
  • ohne Konservierungsstoffe
  • pH-neutral

Gleitmittel auf Ölbasis

Ölbasierte Gleitmittel sind nicht mehr zeitgemäß. Sie neigen dazu, Kleidung und Bettlaken zu beflecken und es ist schwierig, diese Mittel wieder herauszuwaschen. Sie bleiben zwar sehr lange gleitfähig und werden nie klebrig, zerstören jedoch Latex. Die fetthaltigen Substanzen greifen das Latex an und machen es porös. Durch die mikroskopisch feinen Risse können dann Spermien, aber auch Krankheitserreger hindurchdringen.

Daher dürfen ölbasierte Gleitmittel nie in Verbindung mit Latexkondomen, Latexmembranen, usw. angewendet werden. Gleitmittel auf Ölbasis eignen sich zwar für Analsex und Masturbation beim Mann, für den vaginalen Gebrauch werden sie jedoch nicht empfohlen. Aus diesen Gründen bieten wir weder ölbasierte Gleitmittel an, noch werden Öle oder Fette als Rohstoffe verwendet.

5. Sind Gleitmittel sicher bei der Verwendung von Toys?

Viele Hersteller von Sex-Spielzeug empfehlen die Verwendung von Gleitmitteln bei der Benutzung ihrer Produkte. Ein paar Tropfen auf das Toy - und schon wird man mehr Spaß und eine neue Erfahrung beim Spielen mit Sextoys gewinnen.

Grundsätzlich gilt es, die Hinweise des Herstellers zu beachten. Für den Einsatz mit Silikon-Toys empfehlen wir wasserbasierte Gleitmittel oder EROS Toy Silicone Glide.

6. Bedeutet die Benutzung von Gleitmitteln nicht eine Unterbrechung des Liebesspiels?

Es braucht nur ein paar Sekunden, um das Gleitmittel aus der Tube oder der Flasche herauszudrücken, um es dann auf die bevorzugten Stellen aufzutragen. Und wenn die/der eine dem/der anderen das Gleitmittel reicht, dann weiß der Empfänger, dass bald etwas sehr Prickelndes geschieht.

So steigert dieser Moment der Unterbrechung die erotische Spannung noch mehr und versetzt den Partner in noch größere Erregung.